Kleber und Klebstoff Beratung

Leitfaden Konstruktiv Kleben

Hinweise zu den Besonderheiten einer klebegerechten Gestaltung von Verbindungsteilen

Zurück: Konstruktiv Kleben 3. Teil
 

Konstruktiv Kleben 4. Teil

Für konstruktive Verbindungen kommen grundsätzlich verschiedene Klebstoffarten in Betracht. Am häufigsten werden dafür Reaktionsklebstoffe (1- oder 2-komponentig) eingesetzt. Diese haben eine Gemeinsamkeit: sie sind im Anwendungszustand flüssig bis pastös und erreichen ihre Festigkeit erst durch eine chemische Reaktion. Dafür wird eine mehr oder weniger lange Zeitspanne benötigt, in der die Fügeteile in ihrer Lage fixiert ruhen müssen bis die gewünschte Weiterbearbeitungsfestigkeit erreicht ist. Es ist deshalb vorteilhaft, wenn die Verbindung konstruktiv so gestaltet werden kann, dass die Teile nach dem Fügen in ihrer Lage bereits fixiert sind. Bedenken sollte man auch den Zusammenhang zwischen der Härtezeit und der Verarbeitungszeit. Wenn nicht warm gehärtet werden kann, sind kurze Härtezeiten nur mit einem schnell reagierenden System mit entsprechend kurzer Verarbeitungszeit möglich. Die Auswahl des richtigen Klebstoffes für einen konkreten Anwendungsfall ist sehr komplex und erfordert viel Erfahrung.

Fazit

Inhalt

  1. Konstruktiv Kleben 1. Teil
  2. Konstruktiv Kleben 2. Teil
  3. Konstruktiv Kleben 3. Teil
  4. Konstruktiv Kleben 4. Teil


Online-Shop für Kleb- und Dichtstoffe

Industriell bewährte High-Tech-Klebstoffe für Heim- und Handwerker und Tipps rund ums Kleben.
Zur Webseite: www.ottozeus.de


Der Klebstoff Spezialist für gewerbliche Verarbeiter

Die Ruderer Klebetechnik GmbH bietet europaweit individuelle und professionelle Lösungen für Klebeverfahren in Industrie und Handwerk.
Zur Webseite: www.ruderer.de